keyvisual



Aktuelles
Veranstaltungen 2015
Blümlesverein
Jung & Alt aktiv
Pfingstmarkt 2015
Vereinsausflug 2015
Links / Büchertipps
Kontakt


So viele waren schon da:

 

                                                                                                                          DAS NEUSTE VOM BLÜMLESVEREIN:  

  

 

 

 



 

 

 

ADG - Broschüre - der Deutsche Krieg von 1866 ... hier klicken

 

 

 



 

ADG-Ferienprogramm im August 2015

Von der verschwundenen Ortschaft Busental, grausamen Begebenheiten im Renkental

und dem Weg der "Cowboys" ins Niemandsland

 

 

Im Rahmen des Ferienprogramms veranstaltete der ADG zusammen mit den Helmstadter und Üttinger Feldgeschworenen eine Grenzwanderung entlang

der Gemarkungsgrenze zwischen Helmstadt und Üttingen, wie gewohnt mit vielen spannenden Geschichten.

 

Dabei waren 7 Kinder und insgesamt 11 Erwachsene, davon 3 Feldgeschworene aus Üttingen.

Los ging es mit einer Bulldogfahrt zum Dreimärker zwischen den Gemarkungen Helmstadt, Holzkirchen und Üttingen.

Von dort ab ging die Wanderung entlang der Gemerkungsgrenze zwischen Üttingen und Helmstadt.

Die Kinder haben die Gemarkungsgrenzsteine, nachdem sie mit einer Drahtbürste gut gereinigt wurden, mit weißer Farbe bemalt,

damit sie weiterhin sichtbar sind, und den Grenzverlauf mittels einer roten Linie auf jedem Grenzstein angebracht.

Von jedem Grenzstein wurden die Nummern notiert und damit überprüft, ob noch alle Grenzsteine vorhanden sind.

Besonders interessant waren unterwegs der älteste Grenzstein an der Helmstadter Gemarkungsgrenze, das Mordkreuz im Üttinger Renkental

und die beiden historischen Grenzsteine im Drachenacker, der Triebstein un der Stein mit dem auf die Spitze gestellten "Z" in einem Wappenschild.

Zum Abschluss stärkten sich alle mit Knackwürsten, Senf und Sollen. Nach ca. 7 km Fußmarsch waren dann alle glücklich,

mit dem Bulldog wieder vom Drachenacker zurück ins Dorf gefahren zu werden.

 

 

       

Treffpunkt am W

 

Bulldogfahrt nach Üttingen

 

Dreimärker

 

 

 

       

Notieren

 

Reinigen mit der Drahtbürste

 

Neue Farbe

 

 

       

 

 

 

 

 

 



 

Vereinsausflug über den EU-Mittelpunkt in der Gemeinde Westerngrund/Schöllkrippen

zur Landesgartenschau Alzenau am 27. Juni 2015 ... mehr

 

 



 

 

30 Jahre VGL Helmstadt

24. / 25. Mai 2015

"Etwas pflanzen heißt, an die Zukunft zu glauben!"

 

Pfingstmontag - Großes Markttreiben auf der Würzburger Straße ... mehr

 

 



 

Naturspaziergang mit Wildkräuterkunde

 

Unter diesem Motto trafen sich interessierte Naturliebhaber am Samstag, 26. April um 14.30 Uhr am Wasserhaus in der Würzburger Straße.

Nach einem Impulsvortrag von Adelgunde Wolpert zu Wildkräutern, mit Tipps zum Sammeln, Verarbeiten und Zubereiten,

wurden die Teilnehmer zu einer Verkostung der leckeren Köstlichkeiten aus der Natur eingeladen:

"Lassen Sie sich von den Leckereien verführen und probieren Sie die Rezepte.

Stimmen Sie Ihren Gaumen und Ihre Sinne auf das Frühjahr ein!"

 

Danach startete der Naturspaziergang durch die nahe Flur.

Rudi Bauer hielt Informationen über die heimischen Vogelarten und deren Gesang bereit.

 

Gegen 17 Uhr endete die geführte Wanderung, die die Spaziergänger die Schönheit unserer Heimat neu entdecken ließ.

 

 

       

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

SAMMELAKTION "PUTZ-MUNTER"

Gartenbauverein und Freiwillige Feuerwehr

beteiligen sich auch 2015 an der Müll-Sammel-Aktion von Team Orange

 

Ein Tag nach der Sonnenfinsternis, bei nicht mehr wärmendem Sonnenschein und nicht mehr so frühlingsmäßigen Temperaturen, aber trocken:

57 sammelwütige Personen treffen sich am Feuerwehrhaus; hauptsächlich Kinder und Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr, der TuWas-Gruppe des Gartenbauvereins,

der Schüler der Astrid-Lindgren-Grundschule, der Pfandfinder ... manche von ihnen sogar mehrfach engagiert, sowie einige Erwachsene erwarten voller Eifer den Einsatz.

5 Gruppen wurden gebildet, die in jeweils vorab besprochenen Richtungen ihre Müllsammelaktion durchzogen:

31 teilweise sehr prall gefüllte Müllsäcke zeigten, dass immer noch zu viel Müll achtlos den Weg ins Freie findet! 

 

   
   

 

 

Die interessantestens Fundstücke waren:

Ein komplettes Mopedrad, bereift und noch eingespeicht, ein Zelt mit Zubehör - im Bachwasser liegend, ein Walkie-Talkie.

Es gibt sie noch, die Schätze neben der Straße!

Im Feuerwehrshaus aufgewärmt und mit einem Wurstbrötchen gestärkt, das von der politischen Gemeinde gespendet war, wurde die Aktion beendet.

 

 

 

   

 

   

 

 

 



 

 

TuWas Kinder: "Kuchen im Glas" für Valtentinstag

                          "Eier färben" für Ostern ... mehr

 

 



 

 

Fleißig waren's, die Jungs von der Christbaumsammlung. Und gmeckt hat's!!

 

Namentlich waren das:

Michael Martin, Tobias Rappelt, René Arnheiter, Florian Lanig, Daniel Sendelbach, Matthias Freisl,

Simon Endres, Sebastian Kirchschlager, Bernd Rappelt, Edgar Turmann, Tobias Arnold, Marco Gößwald, Sebastian Luchs.

 

Im Namen aller Bewohner Helmstadts ein herzliches "Vergelt's Gott!"

 

 

       
         

  

                                                               
   

Unser Nachwuchs-Helfer THEO

hat sich vorgestellt



 

TuWas-Kinder: Wir backen Waffeln ... 

TuWas-Kinder: Wir keimen Sprossen ...mehr

 

 



 

 

 

 

Adventsbasar am Grafeneckart 2015

 

Schon das ganze Jahr über kreieren die Frauen der Strickgruppe des Gartenbauvereins

immer schönere, immer schickere Modelle von Mützen, Schals, Handschuhen, Strümpfen

und Kinderjäckchen für jung und alt.

Der Adventsbasar am Grafeneckart bietet ein tolles Ambiente, die individull gefertigen Stricksachen

zum Verkauf anzubieten und mit dem Erlös Bruder Tobias von der "Straßenambulanz Würzburg"

finanziell zu unterstützten.


Die Termine für den Verkaufsstand der Strickgruppe des Gartenbauvereins sind der


               Montag,15. / Dienstag, 16. Dezember 2014

                       Öffnungszeiten: 10.00 - 19.30 Uhr


Die Strickfrauen freuen sich auf zwei lebendige Tag und kauffreudige Kundschaft -

dient der persönliche Einsatz doch einem wohltätigen Zweck.

 

                         

Weihnacht am Grafeneckart / Vierröhrenbrunnen                                                                                                                                                                                 

 

             

 

                                                                                                                                                                                Die Strickrunde 2014

 

Hier einige Eindrücke vom Verkaufsstand am Grafeneckart:

 

       

Das vielseitige Angebot fand reges Interesse

 

Doris und Elisabeth im Gespräch mit den Kunden

 

Jung und Alt - für jeden war etwas dabei



 

 

 

Nikolaus am Wasserhaus

 

Ca. 100 Erwachsene und 70 Kinder freuten sich über den Besuch des Bischof Nikolaus am Wasserhaus. Pünktlich um 17 Uhr erschien der Nikolaus in prächtigem Gewand, begleitet von Knecht Ruprecht. Die Kinder sangen ihm Lieder, trugen Gedichte vor und hatten auf Wunsch    eine persönliche Begegnung mit dem heiligen Mann. Mit Lob für die Kleinen sparte er nicht, dennoch fiel das ein oder andere ernstere Wort. Insgesamt ein einprägsames Erlebnis, das in Erinnerung bleiben wird.

 

 

 

 

 

15 Kinder der TuWas Gruppe und Helmstadter Pfadfinder halfen bei den Vorbereitungen dieses gemütlichen Beisammenseins mit.

Schon am Nachmittag sammelten die Pfadfinder brennbares Holz und Reißig, zerteilten es zu Scheiten und Spreißel und hielten das Feuer in den aufgestellten Feuerkörben am Brennen. Während dessen lernten die Jüngeren im Wasserhaus die verschiedenen weihnachtlichen Gewürze kennen: Anis, Ingwer, Kardamon, Koriander, Muskat, Nelken, Piment, Sternanis, Vanille und Zimt wurden nach Form, Geruch, Herkunft und Verwendung unterschieden.

Zum Ausschank kam Glühwein für die Erwachsenen und heißer Apfelpunsch (Grundlage war Apfelsaft aus Helmstadter Streuobst) für die Kinder. Als Handreichung wurden leckere Karottenlebkuchen, selbst gebackenes Apfelbrot sowie salzige Laugenkastanien angeboten.

 

 

Schon im Vorfeld hatten die TuWas Kinder die Lebkuchen gebacken: die Karotten gehobelt  (eigene Ernte aus dem TuWas-Garten), den Teig gerührt, die Lebkuchen geformt und mit Schokolade bestrichen. Das Apfelbrot – gebacken mit den Äpfeln des Baumes aus dem Spielplatz (Korbinianapfel) - fand großen Anklang. Die Rezepte wurden vielfach nachgefragt und werden daher hier veröffentlicht.

Gegen 19 Uhr löschten die TuWas Kinder und Pfadfinder die aufgestellten Kerzen. Ein erlebnisreicher Nachmittag und Abend gingen zu Ende.

Der Erlös der Spenden von 100,-- € zu Gunsten Bruder Tobias von der Straßenambulanz Würzburg wird durch Resi Schätzlein weitergeleitet.

 

Auf Wunsch vieler Gäste veröffentlichen wir hier die Rezepte der leckeren Karottenlebkuchen und des kernigen Apfelbrotes 

Karottenlebkuchen

         

Ela's Apfelbrot

Zutaten für ca. 45 Lebkuchen:

9 Eier von glücklichen Hühnern

500 g Zucker

100 g Zitronat gehackt

100 g Orangeat gehackt

500 g gemahlene Nüsse

250 g fein geriebene Karotten

2 Päck. Lebkuchengewürz

5 g Hirschhornsalz oder 2 Päck. Backpulver

375 g Mehl

Oblaten 70 mm

Schokoladenglasur

 

Zubereitung:

Eier und Zucker schaumit schlagen, das Zitronat und Orangeat dazu geben.

Die restlichen Zutaten der Reihe nach unterheben, bis ein sämiger Teig entstanden ist.

Die Masse mit einem Eßlöffel oder einem Spritzbeutel auf die Oblaten geben, auf ein

Blech verteilen. Die Lebkuchen bei 180-190 ° ca. 20 Min backen,Anschließend mit

Schokoladenglasur bestreichen.

 

Gutes Gelingen wünschen die TuWas Kinder!!!!

 

Anleitung für 2 Brote:

750 g Äpfel (geschält und entkernt) reiben

250 g Zucker

1 EL Schnaps

200 g Rosinen

Die Zutaten zusammen mischen und über Nacht ruhen lassen.

 

200 g ganze Haselnüsse

500 g Mehl

2 EL Kakao

1 1/2 Päck. Backpulver

Diese Zutaten unter die Apfelmasse heben und mit einem Löffel zwei längliche

Brotlaibe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech formen.

Zuletzt ganz, geschälte Mandeln als Deko auf die Teiglinge verteilen.

Bei 175 ° ca. 45-50 Min. backen.

 

 

Guten Appetitt!!!!!

 

 

 

 



 

Martini-Markt in Helmstadt

Rund um das Pfarrhaus und das Rathaus

 

Jedes Jahr ist der Martini-Markt rund ums Pfarrhaus und das Rathaus ein Treffpunkt für viele Besucher

aus den umliegenden Ortschaften. Auftakt zum Markt war ein Gottesdienst mit Pfarrer Berthold Grönert

in der Kirche. Anschließend präsentierten die Helmstadter Musikanten ein Standkonzert und läuteten

somit das Markttreiben ein.

 

.Auch verschiedene Gruppen des Gartenbauvereins waren auf dem Martini-Markt mit Ihrem Angebot präsent:

 

 

 

 

 

 

 

- Der von einer Arbeitsgruppe des Gartenbauvereins selbst entworfene und gestaltete Blöämäuser-

  Kalender, gespickt mit alten Fotoaufnahmen, Zeitungstexten, alten Rezepten und Anekdoten, fand

  wieder sehr guten Anklang bei Jung und Alt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Die Frauen der Strickgruppe hatten mit flinkem Nadelspiel Mützen und Schals gefertigt,

  die von Erwachsenen und Kindern begeistert gekauft wurden. Ideenreich gestaltete

  Glückwunschkarten zu den unterschiedlichsten Anlässen fanden interessierte Käufer.

 

- Der fruchtige, frisch gepresste Apfelsaft aus heimischen Stdreuobstwiesen in 5- bzw.

  10 Liter Bag-in-Box-Systemen schmeckte den Marktbesuchern besonders. Die gewünschte

  Saftmenge wurde von den Kunden am Marktstand bestellt und als Serviceleistung des  

  Gartenbauvereins am darauf folgenden Tag direkt vor die Haustür der Kunden gebracht

  Interessiete Safttrinker können bei Elisabeth Sauer, Tel. 1736 noch abgefüllten Apfelsaft bestellen.

 

- Unterstützung fanden die Marktstände des Gartenbauvereins von der TuWas-Jugend und den  

  TuWas-Kindern.

 

  



 

 

 

Erntedank-Gottesdienst am 5. Okt. 2014

Die Gabe von Brot und Wein wurde im Anschluss an den Festgottesdienst

von den Trachtenfrauen bzw. -mädchen ausgegeben.

 

 

Jedes Jahr wird, nachdem die Ernte eingebracht ist, das traditionelle Erntedankfest gefeiert.

Die Bezeichnung „Erntedankfest“ sagt eigentlich schon alles aus - wir danken Gott für die Gaben der Ernte.

Der Altar wird mit den Erntegaben aus Landwirtschaft, Gärten und Bäumen geschmückt, Blumen ergänzen das Bild.

Hier soll zum Ausdruck gebracht werden, dass nicht nur mit der Hände Arbeit die Ernte gelungen ist, sondern auch mit Gottes Zutun.

Auf den Dörfern ist es Brauch, aus Weizen, Hafer und Roggen eine wunderschöne Krone zu binden.

Diese wird dann feierlich von den Dorfbewohnern und den Fahnenabordnungen der Ortsvereine, getragen von den ortsansässigen Bauern, zur Kirche begleitet.

Während des anschließenden Dankgottesdienstes findet die Erntedankkrone ihren Platz im Altarraum.

 

 

       

 

 

Die Erntedankkrone wird von den Bauern zur Kirche getragen.

 

 

Wunderschön geschmückter Altar mit den Gaben der Ernte.
 

Erntedankkrone während des Dankgottesdienstes im Altarraum.

 

       

Trachtenmädchen bieten Brot für die Gottesdienstbesucher an

 

Ein Glas Wein, ein Stück Brot und

eine gute Unterhaltung!

 

Edler Wein aus den Früchten der Weinreben

 



 

Würzburger Kilianiumzug 2014

mit der Trachtengruppe des Gartenbauvereins

 

 

 

Das Würzburger Kiliani-Volksfest (umgangssprachlich „Mess“ genannt), findet jedes Jahr im Juli statt.

„Kiliani“ hat einen historischen Hintergrund: Die Missionierung Frankens um 686 n. Chr. durch den irischen Wanderbischof Kilian.

Der Hl. Kilian brachte das Christentum mit seinen Gefährten Kolonat und Totnan nach Unterfranken – um 689 n. Chr. starben sie den Märtyrertod.


Das Volksfest wird mit einem Feuerwerk eröffnet und abgeschlossen.

Zur traditionellen Eröffnung gehört auch ein kilometerlanger, bunter Trachtenfestzug mit zahlreichen Trachten-, Fanfaren- und Musikgruppen,

der am ersten Tag durch die Innenstadt bis zum Festgelände an der Talavera führt.

 

Mit dabei auch unsere Trachtenfrauen und Trachtenmädchen, die diesmal von zwei feschen Hochzeitern begleitet wurden.

 

 

 

 

                    

Letzte Vorbereitungen, gleich geht's los!

 

Noch eine Stärkung vor dem langen Marsch durch die Innenstadt!

 


 

   

   

Der Umzug führt vorbei an der Residenz.

 

Mit einem netten Blumengruß in der Hand.

 

Unsere Trachtengruppe unterwegs!

 

 

 

       

Vorbei am Dominikanerplatz.

 

Unsere Tracht, gefertigt nach traditioneller Überlieferung.

 

Begeisterter Applaus von den Zuschauern.

 

 

 

   

   

 

 

In einer engen Passage geht's über die Alte Mainbrücke.

 

 

Vorne an der "Tafälesträcher".

 

Einzug auf der Talavera auf dem Kiliani-Volksfest.

 

 



 

Fronleichnams-Prozession 2014

 

Am katholischen Feiertag "Fronleichnam"

steht die Gegenwart Jesu Christi in der Eucharistie im Mittelpunkt.

Der Begriff "Fronleichnam" kommt aus dem Alt- bzw. Mittelhochdeutschen und bedeutet "Des Herrn (lebendiger) Leib". Der offizielle Titel des Festes lautet außerdem: "Hochfest des Leibes und Blutes Christi".

Prozession mit Monstranz

Seine Beliebtheit verdankt dieser Feststag vor allem der reich geschmückten Prozession. Der Umzug zu Fronleichnam ist Bekenntnis zum Glauben an die Gegenwart Christi in der Hostie, dem verwandelten Brot, das in der "Monstranz", einem kostbaren Schaugefäß mit kleinen Glasfenstern meist unter einem Baldachin ("Himmel") vom Priester hoch erhoben während der Prozession getragen wird. Weißgekleidete Mädchen werfen Blumen, Burschen und Männer tragen wehende Fahnen. An vier im freien aufgebauten Altären werden Fürbitten gebetet und der Priester gibt seinen Segen. Die Prozession ist auch Zeugnis der Gemeinden dafür, dass Christus mit der Kirche, dem wandernden Gottesvolk, unterwegs ist.

 

 

So war an Fronleichnam auch in Helmstadt die Prozession unterwegs,

die u. a. auch von unseren Trachtenfrauen und -mädchen festlich begleitet wurde.

 

       

Trachtenmädchen & Kommunionkinder

 

Blumenteppich

 

Pfarrer Grönert beim Segen

 

 

       

Muttergottes

 

Trachtenfrauen

 

Trachtenfrauen

 



Pfingstmarkt 2014

 

 

25 Jahre Trachtengruppe im Gartenbauverein Helmstadt

Trotz großer Hitze herrschte reges Treiben beim diesjährigen Pfingstmarkt in Helmstadt, der vom Verein für Gartenbau- und Landespflege,

unterstützt von ansässigen Gewerbetreibenden, veranstaltet wird. Überdachte Sitzplätze und kühle Getränke waren an diesem heißen Tag sehr begehrt.

 

       
Herzliche Einladung   Schlachttag am Mittwoch
 

Hausmacher Brotzeitteller  - eine Spezialität

 

 

       

Tanz der Trachtenmädchen

  Unterstützt von Manuela, Heidi, Leonie und Petra  

Unterwegs mit dem Polizeidiener

 

       

Schattiges Plätzchen

 

Außergewöhnliche Temperaturen

 

Kühle Getränke waren gefragt

 

 

       

Meerrettisch & Rindfleisch zu Mittag

 

Siggis Kuchemeile zum Kaffee

 

Vitaminstange, Fischbrötchen,

Brote mit Hausmacher für die Brotzeit

 

Auch in diesem Jahr sind wir dankbar für den gelungenen Pfingstmarkt.

Viel Arbeit und Organisation sind notwendig, damit dieser Markt jedes Jahr wieder von Neuem zum Leben erweckt werden kann.

Wir danken dem unermütlichen Einsatz des Vorstands, der bereitwilligen Unterstützung unserer Mitglieder - vor allem unserer treuen Senioren/innen,

den begabten Kuchenbäckerinnen, jeder helfenden Hand und unserem Herrgott für gutes Wetter und seinen Segen.

 

Impressionen des Markttreibens am Pfingstmontag 2014 finden Sie hier.

Top
Verein für Gartenbau & Landespflege e.V. | bluemlesverein@freenet.de